Das früher als Kornkammer Afrikas bekannte Land wurde durch Misswirtschaft, Korruption und durch verheerende Dürren verursachte Ernteausfälle zu einem der ärmsten Länder weltweit. Über Sarah Dilling bekam die Kreuzkirche-Lankwitz vor über zehn Jahren den ersten Kontakt zu Simbabwe.

So bildete sich in unserer Gemeinde ein Team, das sich auf den Weg machte, ein Partnerprojekt zu einer sehr einfachen Landoberschule aufzubauen.

Denn leiden müssen vor allem die Kinder, da bei einer Arbeitslosigkeit von über 90 Prozent das Geld oft für den Schulbesuch nicht reicht.

Was vor mehr als fünf Jahren als Gemeinde-Initiative begann, wurde 2018 durch die Gründung des Hilfswerks Advivia gGmbH auf sichere Füße gestellt.

Aufgrund der großen Not und Perspektivlosigkeit haben wir es uns als christliches Hilfswerk zur Aufgabe gemacht, in Simbabwe durch Unterstützung vor allem von Kindern in Armut aktiv Hilfe zu leisten. Einer trage die Last des anderen, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. Die Liebe Gottes und die wunderbare Perspektive des Glaubens den Menschen durch praktische Hilfe nahezubringen, ist ein wichtiger Fokus der Arbeit.

Neben der Akuthilfe in Krisenzeiten liegt der Schwerpunkt auf der Hilfe zur Selbsthilfe, um den Menschen Anreize zu schaffen, sich langfristig selbst zu versorgen, ohne in Abhängigkeiten zu geraten. Bei all dem geht es darum, verbesserte Lebensgrundlagen zu schaffen. Jede Entwicklung entfaltet sich dabei durch die Begegnung zwischen Menschen und dem direkten Austausch mit Partnern vor Ort.

Unser Team besteht hauptsächlich aus ehrenamtlichen Mitarbeitenden, die im regelmäßigen Kontakt zu den Menschen in Simbabwe stehen.

Herzlich willkommen auf unserer Webseite!